bihari kabab
Der Geschmack Von Bihar(Bihari Kabab)
May 2, 2017
ginger
Ginger
May 13, 2017

Chili

Chillies

Die Substanzen, die dem Chili seine Intensität verleihen, sind Capsaicin (8-methyl-N-vanillyl-6-nonenamide) und mehrere ähnliche Stoffe, gemeinhin Capsaicinoide genannt

  1. Chilies sind Bestandteil der menschlichen Ernährung in Amerika seit mindestens 7500 v. Chr.
  2. Die jüngsten Forschungen zeigen, dass Chili seit mehr als 6000 Jahren in Mexico angebaut wird.
  3. Christopher Columbus war einer der ersten Europäer, der ihnen begegnete (in der Karibik). Er nannte sie “Paprika”, weil sie, wie die in Europa bekannten schwarzen und weißen Pfeffer der Piper-Gattung, im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln, einen würzigen heißen Geschmack haben.
  4. Nach ihrer Einführung in Europa wurden die Chilies als botanische Kuriositäten in den Gärten der spanischen und portugiesischen Klöster angebaut.
  5. Es waren die Mönche, die zuerst mit dem kulinarischen Potenzial der Chilies experimentierten und entdeckten, dass ihre Schärfe einen Ersatz für schwarze Pfefferkörner bot. Diese waren damals so teuer, dass sie in einigen Ländern als gesetzliche Währung verwendet wurden.
  6. Diego Álvarez Chanca, ein Arzt auf Columbus zweiter Reise zu den Westindischen Inseln im Jahre 1493, brachte die ersten Chilischoten nach Spanien und schrieb erstmals 1494 über ihre medizinischen Wirkungen.
  7. Die Ausbreitung von Chili in Asien war höchstwahrscheinlich eine natürliche Folge ihrer Einführung durch portugiesischen Händler. Sie waren sich des Wertes der Chili bewusst und förderten den Handel auf den asiatischen Gewürzhandelswegen. Die portugiesischen und arabischen Händler dominierten lange den Handel damit.
  8. Sie wurden in Indien von den Portugiesen gegen Ende des 15. Jahrhunderts eingeführt.
  9. Chili Granaten aus Bhut Jolokia wurden erfolgreich von der indischen Armee im August 2015 gegen Terroristen verwendet.

Botanischer Name: Capsicum annum L., Capsicum frutescens L

Andere Namen: Mirch (India), Pimenton (Spain), Paprika (German), Spaanse (Netherlands), Peperone (Italy)

Fakten:

  1. Chilli ist eine getrocknete, reife Frucht der Gattung Paprika aus der Familie der Nachtschattengewächse, Solanaceae
  2. Es gibt viele geläufige Arten von Paprika, wie Gemüsepaprika, Jalapenos, Scotch Bonnets, Rocoto-Paprika, Aji-Paprika, Habaneros, Cayenne- und Tabasco-Paprika
  3. Ursprungsland des Chili ist Südamerika und heute in allen tropischen und subtropischen Ländern, inclusive Indien, verbreitet. Indien ist mittlerweile der größte Chili-Produzent und Lieferant der Welt
  4. Die Schärfe von Chilischoten wurde ursprünglich in Scoville heat units (SHU) gemessen, ein Maß für die Verdünnung von Chili Extrakt, der zu Zuckersirup zugegeben wird, bevor seine Schärfe nicht mehr nachweisbar ist
Chili SorteSHU
Gemüsepaprika0
New Mexico green Chili0 – 70,000 
Fresno, Jalapeño3,500-10,000
Cayenne, Serenade30,000-50,000
Piri Piri50,000-100,000
Habanero, Scotch Bonnet, Birds Eye, Finger100,000–350,000
Naga855,000-2,200,000

 

 Schärfste Chili Sorten der WeltSHU
US (Carolina Reaper)2.2M
Trinidad (Trinidad moruga scorpion)2M
India (Bhoot Jolokia)1.58M
Trinidad (Trinidad scorpion butch T)1.46M
UK (Naga viper)1.4M
UK (infinity chilli)1.2M

Bhoot Jolokia:

  1. Auch bekannt als ghost pepper, ghost chili, U-morok, red naga, naga jolokia  oder ghost jolokia, ist ein interspezifischer Hybrid Chili, der in den indischen Staaten Arunachal Pradesh, Assam, Nagaland und Manipur angebaut wird.
  2. Er ist ein Hybrid von Capsicum chinense und Capsicum frutescens und eng verwandt mit Naga morich (Bangladesh).\
  3. 2007 wurde  Bhoot Jololia ins Guinness Buch der Weltrekorde, als schärfster Chili der Welt, aufgenommen. Er ist 400 mal schärfer als Tabasco Soße.
  4. In Nordost Indien wird diese Sorte als Abwehrmittel an Zäunen verstrichen oder in Räuchergefäßen verbrannt, um wilde Elefanten abzuhalten.

Gesundheitsvorteil:

  1. Rote Chilies beinhalten einen höheren Anteil an  Vitamin C und Provitamin A, im Vergleich zu gelben oder grünen, die eigentlich unreife Früchte sind.
  2. Außerdem sind Chilies eine gute Quelle von Vitamin B6, Kalium, Magnesium and Eisen.
  3. Capsaicin wird als Analgetikum in tropischen Salben, Nasensprays und Pflastern zur Schmerzlinderung verwendet.
  4. Die im Chili vorhandenen Antioxidantien können dem Körper helfen, freie Radikalien auszuscheiden. Diese werden zu Cholesterin, können Arteriosklerose verursachen und zu schweren Herz-Kreislauf Erkrankungen führen.
  5. Es wurde beobachtet, daß das in Chilis enthaltene Vitamin C, Beta-Karotin und Folsäure das Risiko von Darmkrebs verringert. Das besonders in roten Chilies vorhandene Karotinoid, Lycopin wirkt vorbeugend bei Krebserkrankungen.
  6. Chilies helfen bei verstopfter Nase, indem der Stoffwechsel angeregt wird. Es erweitert ebenso die Atemwege der Lunge, was Asthma und Keuchen reduziert.

Übliche Verwendung:

  • Es gibt verschiedene Sorten von roten und grünen Chilies in Indien, wie:
  • Birds eye chilli (dhani), Byadgi (kaddi), Ramnad Mundu, Ellachipur sannam-S4, Guntur sannam-S4, Hindpur-S7, Jwala, Kanthari-white, Kashmiri mirch, Madhya Pradesh GT Sannam, Naga Jolokia, Reshampatti, Shimla mirch,Getrockneter Chili wird ausgiebig als Gewürz in Curry-Gerichten verwendet.
  • Mit Kashmir Chili Pulver, ein sehr milder und roter Chili, werden häufig milde Fleisch-Gerichte des Nordens gewürzt.
  • Chili ist bei Weitem die wichtigste Frucht in Bhutan. Man findet sie immer auf lokalen Märkten, in unterschiedlichen Größen und Farben, frisch oder getrocknet.
  • Birds Eye Chily wird für scharfe Soßen, wie Tabasco Soße verwendet. Paprika, Bydagi Chili, Warangal Chapatta und ähnliche Sorten mit hohem Farbstoffanteil werden meistens zur Farbgewinnung genutzt. Sie sind weniger scharf.
  • Chilies sind ebenso Bestandteil in Marinaden für Paneer oder Gemüsegerichte.
  • Chili in Pulverform wird oft in Curd oder Joghurt verrührt oder über frittierte Kartoffelgerichte gestreut.


Sources

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

four + 2 =

*